Instagram

Liquid Rhinoplasty: Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure

Der medizinische Fachausdruck für Nasenkorrektur lautet Rhinoplastik. Ein aktueller Trend der letzten Zeit ist eine sogenannte „liquid Rhinoplasty“, also eine Nasenkorrektur mit Hyaluronsäure oder dermalen Fillern. Bei diesem Eingriff können das Seitenprofil der Nase verbessert und kleinere Korrekturen durchgeführt werden. Höhenreduktionen des Knorpel- und Knochengerüstes werden damit nicht erzielt. Hyaluronsäure ist ein im Körper natürlich vorkommendes Molekül, das vom Körper abgebaut wird. Das Ergebnis hält für 6 bis 12 Monate.

Die operative Nasenkorrektur wird über einen offenen oder geschlossenen Zugang durchgeführt. Der Vorteil einer offenen Nasenkorrektur ist die gute Übersicht über das Knochen-Knorpel-Gerüst der Nase während der Operation für den Chirurgen. Ein Nachteil ist die ausgedehnte Mobilisierung der Weichteile vom Knorpel-Knochengerüst und eine länger anhaltende Schwellung. In vielen Fällen ist eine Operation über einen offenen Zugang notwendig. Vorteile der geschlossenen Nasenkorrektur sind unsichtbare Narben im Naseninneren.

Der Einfluss der Haut und Weichteile auf das Ergebnis von Nasenkorrekturen ist enorm. Nach einer Operation, in der Form, Position und Stellung von Knorpel- und Knochen verändert wurden müssen die darüber liegenden Hautweichteile sich dem festen Gerüst anpassen und entsprechend schrumpfen. Bei PatientInnen mit dünner Haut sind Veränderungen schneller sichtbar, weil sich die Haut schneller an das Knochen-Knorpel-Gerüst anpasst.

Für weitere Fragen berate ich Sie gerne in meiner Ordination in Wien 1030!

Anmerkung: Als Vorbereitung auf eine Nasenkorrektur müssen blutverdünnende Medikamente  2 Wochen vor Eingriff vermieden werden.

Dr. Paul Liebmann Doktor

Schönheitschirurg

Mein besonderes Interesse gilt der ästhetischen Gesichtschirurgie. Operative Techniken zu den Themen Facelift und Nasenkorrektur konnte ich im In- und Ausland verfeinern. Darüber hinaus leite ich Studien zu diesen Themen  im Zentrum für Anatomie der medizinischen Universität Wien. Fortbildungen, Kurse, Webinare und der Austausch mit KollegInnen im In- und Ausland sind für mich unentbehrlicher Bestandteil meiner professionellen Weiterentwicklung.

Post a comment